Erfolgreiches Projekt mit der Ersa GmbH in Wertheim

Ein Prototyp aus Pappe, um unseren Nutzern die Erfahrung eines digitalen Arbeitsplatzes zu vermitteln

Wenn vom Löten die Rede ist, denken die meisten Menschen an technikbegeisterte Bastler, die in ihrem Hobbyraum mit einem Lötkolben selbst entwickelte Elektronik löten. Den wenigsten Menschen ist bewusst, dass in zahlreichen Produkten des Alltags, die unser Leben mehr oder weniger beeinflussen, wie Handys, Autos, Computer, Küchen- oder Fernsehgeräte, elektronische Baugruppen enthalten sind. Diese Elektronik wird in industriellen Herstellungsprozessen auf speziellen Lötmaschinen gefertigt. Die Ersa GmbH in Wertheim entwickelt und baut diese Lötmaschinen und vertreibt sie an die weltweit agierenden Elektronikhersteller. Obwohl diese Maschinen über modernste Technik und ein sehr hohes Maß an die Automatisierung verfügen, bedarf es erfahrener ApplikationsanwenderInnnen, die wissen, wie diese Maschinen optimal einzustellen sind, damit sie ein Höchstmaß an Produktivität liefern. Dieses spezielle Fachwissen zum Thema Löten, über das es kaum Literatur gibt, ist oftmals nur in den Köpfen der Spezialisten vorhanden und wächst stetig mit deren Berufserfahrung. Für Ersa stellte sich die Frage, wie dieses Wissen gesichert und erweitert werden kann, um es gezielt abrufen und verteilen zu können.

In der zwei Monate andauernden Projektarbeit interviewte das Team Kunden und Mitarbeiter verschiedener Bereiche der Ersa. Die TeilnehmerInnen entwickelten große Empathie für die Menschen und kreierten in einem Design Thinking Prozess unterschiedliche Lösungsansätze, um das „vorhandene Wissen der Mitarbeiter sichtbar zu machen“.

Das Team bei der Arbeit

Als Ergebnis präsentierte die Gruppe eine App, die es ermöglicht, leicht und unkompliziert Fragestellungen zum Lötprozess zu erfassen, zu kanalisieren und mit Antworten zu versehen. Das Wissen wird dadurch automatisiert abrufbar und vereinfacht die Kommunikation mit Kunden und Servicemitarbeitern. Darüber hinaus konzipierte die Gruppe einen digitalen Arbeitsplatz, der die MitarbeiteInnnen von Ersa unterstützt, ihre Kommunikation und ihr Wissen prozessoptimiert zu strukturieren.

Geschäftsführung und MitabeiterInnen von Ersa sind so von dem Konzept überzeugt, dass bereits ein weiteres Projekt mit der Dr. Farassat Stiftung gestartet wurde.

Über Autor

FARASSAT

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Dr. Farassat-Stiftung