Deutscher IQ-Preis 2018 für Dr. Farassat-Stiftung

Seit 2004 vergibt Mensa in Deutschland e.V. jährlich den Deutschen IQ-Preis. Mit dieser Auszeichnung würdigt der 14.000 Mitglieder zählende Verein einmal im Jahr Projekte, die sich besonders um das Thema „Hochbegabung“ in der Öffentlichkeit verdient gemacht haben. In der Kategorie 2 Bildung und Erziehung wurde in diesem Jahr die Dr. Farassat-Stiftung ausgezeichnet.

Auszug aus der Pressemitteilung: Dr. Farassat-Stiftung mit dem Projekt „Förderung von Under-Achievern“

Ziel der Stiftung ist die Förderung von Hochbegabten, die aufgrund ihrer Lebensumstände nicht in der Lage sind, ihre Talente im Leben zu zeigen. Die Arbeit dient der Wiedereingliederung in das soziale, gesellschaftliche und berufliche Leben. Durch besondere Förderung und psychologische Betreuung gelingt es, das individuelle Leistungsvermögen der Geförderten zu entfalten. Dabei werden sowohl die Kreativität als auch die besonderen Begabungen und das Selbstwertgefühl gestärkt. Am Ende des Trainings ist der Stipendiat auf das Berufsleben vorbereitet.
Die Laudatio auf der Preisverleihung wird von einem ehemaligen Stipendiaten gehalten, der anhand der eigenen Biographie eindrucksvoll die Wichtigkeit der Stiftungsarbeit schildern wird.
Den Preis wird der Geschäftsführer der Stiftung Reinhard Foegelle entgegennehmen.
Mensa übergibt den Deutschen IQ-Preis am 14. April 2018 in Aachen.

Die gesamte Pressemitteilung und weitere Informationen zum Deutschen IQ-Preis finden Sie hier als PDF oder auf der Mensa-Website.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Dr. Farassat-Stiftung